Holzschnitt 1510
    
Niklaus von Flüe
Bruder Klaus  
  
 
   Home  
   Inhalt  
   Quellenwerk  
   Suchen  
   Kontakt  
  £
  
Blättern · Quellen
 
Nummer
  
   Quellen - Bruder Klausund Dorothea
  
  
Die Zofinger Randbemerkung
  
Quelle Nr. 081

  

  
Zeit: 1490/91
  
Herkunft: Kantons- und Universitätsbibliothek Freiburg Schweiz, ehemals im Kapuzinerkloster Romont: Fasciculus Tempororum 1490/91 (Hain 6915), S. 90. – gedruckt bei Johannes Pryss in Strassburg
  
Kommentar: Der Text ist eine handschriftliche Glosse in einer Inkunabel, welche zusammen eingebunden wurde mit Handschriften (Abschriften), bzw. Bruchstücken von Albrecht von Bonstetten (Historia domus Austriae) und verschiedene Traktate von Heinrich Gundelfingen, darunter die Peter Kistler, Probst von Zofingen, gewidmete «Topographie Bernensis». Der Einband beinhaltet weitere Notizen bezüglich des Lokalgeschehens von Zofingen. Daraus geht hervor, dass dieser sich einst im dortigen Chorherrenstift befand. Entdecker des Bandes war der Freiburger Historiker Ferdinand Ruegg, der u.a. auch über Heinrich Gundelfingen nachforschte. Im gleichen Einband befinden sich denn auch Schriften Gundelfingens.
  
Auf der Rückseite des Titelbildes ist ein Holzschnitt abgedruckt, der möglicherweise Bruder Klaus darstellen könnte, einen einfachen Eremiten oder auch nur einen «Erdenpilger»
  
Referenz: Ferdinand Ruegg, Freiburger Geschichtsblätter 1910, 159 – Robert Durrer, Quellenwerk, 1019
  
Abbildung in: Rupert Amschwand, Ergänzungsband, 360

  

          
  
        Bruder Klaus verstarb im Herrn im Jahre 1487 in der Fastenzeit
        und leuchtete nachher durch Zeichen, und noch immer leuchtet
        er mit Gott ... durch Wunder.
    
  
Zurück zum Quellenverzeichnis (bis 1501)
  
Zurück zum Inhaltsverzeichnis
  
… nach oben    
   
   
Bruder Klaus · Niklaus von Flüe · Flüeli-Ranft · Schweiz
© 1998–2017 ·
nvf.ch und bruderklaus.eu (vormals: bruderklaus.ch)
Designed and published by Werner T. Huber, Dr. theol.

Letzte Dateiänderung: 04.09.2009 13:19:17